Satoshi Nakamoto könnte sich im Januar 2009, als Bitcoin v0.1.0 erstmals veröffentlicht wurde, auf einen russischen Proxy verlassen haben.

Die verräterischen Zeichen erscheinen in der Datei ‚irc.cpp‘ auf Zeile 212, obwohl dies durch einfache Verschlüsselung verdeckt zu sein scheint.

euro

Detektiv-Spiele

Diese Zahl scheint zu funktionieren, indem alle Nullen eliminiert und dann die Zahlen in hexadezimaler Schreibweise in dezimale umgewandelt werden. Dies liefert die scheinbare IP-Adresse: 87.251.146. Zu dem Zeitpunkt, als Anders Bitcoin Profit die Stimmrechtsvertretung übernahm, wurde ihr klar, dass sie seit 2016 offenbar ausgestorben ist.

Blockchain-Experten kommentieren umstrittene Tracking-Anwendung für Coronavirus-Patienten in Russland
Die Experten sind mit der Gültigkeit einer solchen Interpretation nicht einverstanden. Dr. Javier Estrella, CTO von GeoDB, sagte gegenüber Cointelegraph:

„Die ganze Geschichte erinnert mich ein bisschen daran, dass man Statistiken dazu bringen kann, alles zu sagen, was man will. Für mich ist es eine einfache Erinnerung an das erwartete Format irgendeiner Variable, um zu lernen, wie man sie später verarbeiten und nach dem Zufallsprinzip nehmen kann. „

Alexander Chepurnoy, Mitbegründer der Ergo-Blockchain-Plattform, ist jedoch anderer Meinung und glaubt, dass diese Methode der Dekodierung recht intuitiv ist.

Verstecken in Russland?

Proxies sind ähnlich wie VPNs, sie helfen dabei, den Standort eines Computers zu verbergen. Der Ort des Codes, an dem dieser Kommentar steht, wird durch die Internet Relay Chat (IRC)-Verbindung angezeigt. Satoshi selbst erörtert dies in einer Veröffentlichung auf Bitcointalk:

Der Kontext dieser Kommentarzeile unterstützt auch die Interpretation, dass es sich um einen verschlüsselten Proxy handelt.

Chepurnoy glaubt, dass, wenn Satoshi tatsächlich aus einem der Länder käme, die die Geheimdienstgemeinschaft The Five Eyes oder FVEY (Australien, Kanada, Neuseeland, Vereinigtes Königreich und Vereinigte Staaten) bildeten, es durchaus sinnvoll wäre, einen russischen Stellvertreter einzusetzen. Da es unwahrscheinlich ist, dass die Geheimdienste des FVEY eine Hintertür für einen russischen Dienst haben.