Online-Glücksspiel ist mit vielen Stigmata behaftet, die oft unbegründet sind.

Online-Glücksspiele haben sich zu einer Multi-Milliarden-Industrie entwickelt, wobei das Marktvolumen der Glücksspielbetreiber weltweit inzwischen fast 52 Milliarden Dollar beträgt. Die Spieler haben Zugang zu einer Vielzahl von Websites, Spielen, Angeboten und mehr. Doch trotz des Aufstiegs der Branche, der Unterstützung durch Unternehmen und ihrer Regulierung durch gesetzliche Stellen haben viele Menschen immer noch einige Missverständnisse über Online-Glücksspiele. Um diese Mythen zu zerstreuen und Ihnen zu zeigen, warum das Glücksspiel heute raffinierter, sicherer und unterhaltsamer denn je ist, hier sind fünf Trugschlüsse, die Sie ignorieren sollten…

Online-Spiele sind manipuliert

Der vielleicht größte Mythos über Online-Glücksspiele ist, dass die Spiele manipuliert sind. Wenn ein Ergebnis jemandem nicht in die Quere kommt, denken manche Spieler sofort, dass ein Foulspiel der Grund dafür ist. Es liegt in der Natur des Wettens, dass das Glück auf und ab geht. Darüber hinaus werden legale Websites jedoch von unabhängigen Leitungsgremien reguliert. Unter den Lizenzbedingungen einer Regulierungsbehörde wie der UK Gambling Commission (UKGC) müssen alle Sites einen Zufallszahlengenerator verwenden. Diese Software muss von einer Drittpartei zertifiziert werden, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse aller Casino- und Pokerspiele zu 100 % fair sind.

Online-Spiele sind nicht sicher

Die Idee, dass Online-Glücksspiele nicht sicher sind, ist einfach nicht wahr. Auf technischer Ebene bietet jede Top-Site SSL-verschlüsselte Software an. Darüber hinaus werden alle Daten auf sicheren Servern gespeichert und in Übereinstimmung mit Vorschriften wie dem EU-Datenschutzrecht, der Allgemeinen Datenschutzverordnung (GDPR), aufbewahrt. Darüber hinaus bieten Ihnen viele Betreiber inzwischen die Möglichkeit, Ihr Konto mit einer Zwei-Faktor-Authentifizierungssoftware zu sichern. Auf regulatorischer Ebene sind unabhängige Leitungsgremien wie der UKGC und die Spielerschutzbehörde eCOGRA dazu da, die Geschäftspraktiken der einzelnen Betreiber zu überwachen, sicherzustellen, dass die Gelder der Spieler in getrennten, sicheren Konten gehalten werden, und die Spieler bei Streitigkeiten zu unterstützen.

Online-Spielen ist nicht so lukrativ

Es besteht kein Zweifel, dass in den größten Live-Casinos einige ernsthafte Preise zu gewinnen sind. Wenn Sie nach Las Vegas fahren, werden Sie sehen, dass das Glücksrad-Automatenspiel oft Auszahlungen von über 1 Million Dollar aufweist. Es gibt jedoch auch Online-Spiele, die genauso lukrativ sein können. Die Mega Moolah von Microgaming hält mit 17.879.645 € den Rekord für die größte Online-Auszahlung in der Geschichte.

Der Grund dafür, dass Menschen oft denken, Online-Casinospiele seien nicht so lukrativ wie ihre Live-Pendants, ist, dass die Mindesteinsätze niedriger sind. In einem Live-Spielort müssen Sie unter Umständen £5 oder £10 ausgeben, um ein Blackjack-Blatt zu spielen. Online können Sie auf vielen Websites für nur 0,10 £ am Geschehen teilnehmen. Das Ergebnis ist, dass die Mindestgewinne niedriger sind. Der Vorteil ist jedoch, dass mehr Spieler etwas Spaß haben können, ohne ihre Bankroll zu sprengen.

Online-Spielen ist nicht gesellig

Ein gewisses Maß an Isolation ist bei allen Formen des Online-Glücksspiels möglich. Das bedeutet jedoch nicht, dass es sich um eine ungesellige Aktivität handelt. Für Pokerspieler sind Foren wie 2+2 nicht nur das Zuhause von Hunderttausenden von Mitgliedern, sondern auch ein großartiger Ort zum Lernen und zur Interaktion mit sachkundigen Spielern. Online-Bingo ist auch sehr gesellig. Neben In-Game-Chat-Einrichtungen und Message-Boards werden auf den Top-Websites Chat-basierte Werbeaktionen angeboten, die die Benutzer dazu anregen, miteinander zu interagieren.

Online-Spielen macht süchtig

Online-Glücksspiele sind unterhaltsam und der Genuss kann manchmal süchtig machen. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass Online-Glücksspiele süchtig machen. Eine Person kann nach Belieben anfangen und aufhören, während andere das viel schwieriger finden. Die Betreiber tun alles, was sie können, um die Spieler zu unterstützen. Von Links zu problematischen Glücksspielgruppen bis hin zu Selbstausschlussoptionen und Sitzungstimer, die Ihnen sagen, wie lange Sie schon aktiv sind, gibt es zahlreiche Hilfsmittel, die Ihnen helfen, sicher zu bleiben. Zwischen diesen Bestimmungen und einer Vielzahl von zusätzlichen Möglichkeiten, wie die Branche Sie schützt, kann man mit Fug und Recht behaupten, dass das Online-Glücksspiel nicht das Monster ist, für das es von manchen Menschen gehalten wird.